Partner von azubiworld.com - Logo
 
Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » Trennung der Variablen

Trennung der Variablen

Universität / Fachhochschule

Gewöhnliche Differentialgleichungen

Tags: DGL, DGl 1. Ordnung, Gewöhnliche Differentialgleichungen, Trennung der Variablen

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
Gannif

Gannif aktiv_icon

19:27 Uhr, 12.08.2017

Antworten
Hallo zusammen,

ich komme bei einer Aufgabe absolut nicht weiter, bzw. mitlerweile bin ich so verwirrt das ich nicht mehr weiß wo ich anfangen soll. Gelöst werden soll mit der Trennung der Variablen.

(1+x2) xy dydx=1+y2


die Lösung ist: 1+y2=cx21+x2



Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich möchte die Lösung in Zusammenarbeit mit anderen erstellen."
Antwort
Roman-22

Roman-22

19:40 Uhr, 12.08.2017

Antworten
Und was ist dein erster Schritt im Versuch, die Variablen zu trennen?
Schaff doch mal alle x nach rechts.
Tipp: Behandle (1+y2) als einen zusammengehörigen Term.
Gannif

Gannif aktiv_icon

19:45 Uhr, 12.08.2017

Antworten
edit: genau den fehler gemacht auf den du hingewiesen hast:

y1+y2dy=1(1+x2)xdx
Antwort
Roman-22

Roman-22

19:52 Uhr, 12.08.2017

Antworten
;-) OK, dann erspar ich mir das Meckern.
Jetzt stimmts jedenfalls.
Na, die linke Seite sollte ja beim Integrieren keine Probleme bereiten (im Zähler steht bis auf den Faktor 2 die Ableitung des Nenners) und rechts würde ich eine PBZ vorschlagen.
Gannif

Gannif aktiv_icon

20:33 Uhr, 12.08.2017

Antworten
Die linke seite ist kein Problem. Die Partialbruchzerlegung schon, hier hänge ich auch schon. Für heute mache ich aber feierabend, ich glaube das hat keinen zweck mehr. Mit der dreifachen nullstele kämpfe ich morgen weiter. Hast du einen Tipp wie du erkannt hast das man da am besten mit der Partialbruchzerlegung weiter macht?
Antwort
Roman-22

Roman-22

20:51 Uhr, 12.08.2017

Antworten
Da gibts keine dreifache Nullstelle des Nenners! Es gibt eine reelle Nullstelle (0) und ein Paar konjugiert komplexer Nullstellen (±i).
Das eine zerlegung mit komplexen Faktoren hier wenig Sinn macht, solltest du den Ansatz
     1x(x2+1) = Ax + Bx+Cx2+1
wählen und hoffentlich auf A=1, B=-1 und C=0 kommen.

> Hast du einen Tipp wie du erkannt hast das man da am besten mit der Partialbruchzerlegung weiter macht?
Eben weil der Nenner noch in x(...) zerlegbar ist, benutzt man die PBZ um die Sache handlicher zu machen.
Diese Frage wurde automatisch geschlossen, da der Fragesteller kein Interesse mehr an der Frage gezeigt hat.