Partner von azubiworld.com - Logo
 
Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » Analysis - Angebot und Nachfragenfunktion

Analysis - Angebot und Nachfragenfunktion

Schüler Berufskolleg,

Tags: Analysis, Angebotsfunktion, Nachfragefunktion

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
Robma

Robma aktiv_icon

14:34 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Hi Leute, ich hätte eine Frage bezüglich Analysis bzw Funktionen. Das Thema haben wir eine stunde bearbeitet und niemand hat es verstanden, entweder waren wir zu dumm es zu verstehen (alle aus der klasse) oder es wurde nicht gut genug erklärt, will damit meine/n Lehrer/in schlecht machen. Und das schlimme daran ist es wir schreiben eventuell einen Test früher weil wir es nicht verstanden haben, ich weiß nicht wo ich anfangen soll und wie es klappen soll das ganze.

Aufgabe :50 Muffins im Lehrerzimmer abgegeben
Gegeben : lehrer möchten 48 Muffins holen, wenn 0.15 cent 1 muffin
Fragen nach 9 Muffins, wenn 0.80 cent ein Muffin.

Schüler bieten 15 Muffins an wenn ein Muffin 0,30 cent
Bieten 45 an wenn 0,70 pro Muffin

Aufgabe = erstelle lineare angebots und nachfrage funktion

B) wieviele muffins würden die Schüler für einen preis von 0.66 anbieten?

C) welcher preis bei 21 nachgefragten muffins?

D) höchstpreis

E)sättigungsmenge

F) marktgleichgewicht


Ich würde gerne wissen wie ihr auf das ergebnis kommt

Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich möchte die Lösung in Zusammenarbeit mit anderen erstellen."
Antwort
Enano

Enano aktiv_icon

14:41 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Hallo,

"...ich hätte eine Frage bezüglich Analysis bzw Funktionen."

wäre es nicht sinnvoll, die Frage auch zu stellen, wenn du sie beantwortet haben möchtest?
Robma

Robma aktiv_icon

14:44 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Hatte es als bild gepostet aber anscheinend hat es nicht funktioniert.
Robma

Robma aktiv_icon

14:49 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Ach sorry bevor ihr es falsch versteht, ich will damit natürlich NICHT mein/e Lehrer/in schlecht darstellen, hatte in der Aufgabenbeschreibung das " nicht " vergessen.
Antwort
Enano

Enano aktiv_icon

14:49 Uhr, 13.03.2019

Antworten
"...anscheinend hat es nicht funktioniert."

Vielleicht weil du diesen Hinweis nicht beachtet hast:

"Bitte achte darauf, dass die Dateigröße 500 KByte nicht überschreitet."
Robma

Robma aktiv_icon

14:53 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Alles klar vielen lieben Dank
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

16:43 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Hallo,

die lineare Nachfragefunktion der Leherer sieht prinzipiell mal so aus xN(p)=mp+b

mit x=Menge der Muffins, p=Preis eines Muffins. m ist Steigung Machfragefunktion.

Jetzt hat man zwei Wertepaare: (p1/x1)=(48/0,15) und (p2/x2)=(9/0,80)

Diese Werte kann man jeweils in die Nachfragefunktion einsetzen und man erhält ein Gleichungssystem mit zwei Gleichungen und zwei Variablen:

0,15=m48+b

0,80=m9+b

Man muss jetzt die Werte der Parameter m und b bestimmen Eine gute Möglichkeit um m zu bestimmen ist z.B. die 2. Gleichung von der 1. Gleichung abzuziehen. Dabei fällt b weg und man kann nach m auflösen. Soweit klar?

Gruß

pivot
Antwort
Enano

Enano aktiv_icon

16:55 Uhr, 13.03.2019

Antworten
"Ich würde gerne wissen wie ihr auf das ergebnis kommt"

"erstelle lineare angebots und nachfrage funktion"

Als erstes würde ich mir die Angebots- und Nachfragekurve skizzieren.
Weil es lineare Funktionen sein sollen, d.h. beides Geraden sind , würde ich anhand der gegebenen Werte (Preise und Mengen )die entsprechenden Geradengleichungen aufstellen.
Damit wäre A) gelöst.

Bei B) würde ich in die unter A) ermittelte Angebotsfunktion den Preis von 0,66 eintragen und könnte dann die Menge ausrechnen.

Bei C) würde ich die Menge von 21 in die Nachfragefunktion eintragen und könnte dann den Preis ausrechnen.

Bei D) würde ich in der Nachfragefunktion für die Menge 0 einsetzen und dann den Preis ausrechnen (s. Prohibitivpreis).

Bei E) würde ich in die Nachfragefunktion für den Preis 0 einsetzen und könnte dann die Sättigunsmenge ausrechnen.

Bei F) würde ich die Funktionsgleichungen gleich setzen und könnte somit die Koordinaten des Schnittpunktes beider Kurven ermitteln. d.h. Gleichgewichtspreis und Gleichgewichtsmenge.

"Aufgabe :50 Muffins im Lehrerzimmer abgegeben"

Damit kann ich nichts anfangen.

Vielleicht versuchst du noch einmal hier den Original-Aufgabentext wieder zu geben.

Robma

Robma aktiv_icon

16:56 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Soweit macht es für mich aufjedenfall sinn und wie genau löst man es auf?
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:00 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Wie gesagt die erste Gleichung von der zweiten abziehen:

0,15-0,80=48m-9m

-0,65=39m

Soweit nachvollziehbar? Und kannst du jetzt weiter nach m auflösen?
Robma

Robma aktiv_icon

17:06 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Vielen Dank an der stelle für die lösungsschritte Enano aber bräuchte es detaillierter wie es der Herr zurzeit macht, dennoch vielen Dank
Robma

Robma aktiv_icon

17:06 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Genau "m" wäre dann -60?
Antwort
Enano

Enano aktiv_icon

17:13 Uhr, 13.03.2019

Antworten
"aber bräuchte es detaillierter"

D.h. den kompletten Lösungsweg, also so gut wie keine Eigenbeteiligung bis auf TR füttern.

Ich hatte angenommen, du wüsstest, wie aus Wertepaaren eine Geradengleichung aufgestellt wird.

Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:14 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Fast. Eher m=-160 Denn -0,6539=-160

Diesen Wert für m in eine der beiden Gleichungen einsetzen und den Wert für b bestimmen. Ich nehme jetzt die erste Gleichung.

0,15=-4860+b

Nun nach b auflösen.
Robma

Robma aktiv_icon

17:30 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Also B wäre dann -163?
Robma

Robma aktiv_icon

17:31 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Also B wäre dann -163?
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:32 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Nicht wirklich. Rechnest du mit oder ohne Taschenrecher?
Antwort
Enano

Enano aktiv_icon

17:33 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Hallo Herr pivot, ;-)

mich verwirrt, dass bei dir offensichtlich "x" der Preis ist und "p" die Menge.
Robma

Robma aktiv_icon

17:35 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Schon mit taschenrechner, muss ich da nicht ":" rechnen?
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:38 Uhr, 13.03.2019

Antworten
@enano

Herr enano, da habe ich dummerweise die Werte vertauscht. Argh. Um das zu beheben ist es am Besten am Schluss die Umkehrfunktion zu bilden.
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:40 Uhr, 13.03.2019

Antworten
@Robma

Nein. Du musst addieren.

0,15=-4860+b

b=0,15+4860
Robma

Robma aktiv_icon

17:42 Uhr, 13.03.2019

Antworten
B=1920 also?
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:51 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Genau. Wie enano schon erwähnt hat, habe ich die Werte vertauscht.

Ich hatte ja geschreiben:"Jetzt hat man zwei Wertepaare: (p1/x1)=(48/0,15) und (p2/x2)=(9/0,80)"

Eigentlich sollte es (p1/x1)=(0,15/48) und (p2/x2)=(0,80/9) heißen.

Wir haben jetzt eine Funktion ermittelt bei den wir den Preis bestimmen können, indem wir die entsprechende Menge einsetzen.

p=-x60+0,95

Wir brauchen es aber genau anders herum. Also müssen wir die Umkehrfunktion bilden. Also die Gleichung nach x auflösen. Das kannst du jetzt mal machen, da es auch eine gute Übung ist.
Robma

Robma aktiv_icon

18:05 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Also ich würde jetzt x=-5760+0,95 rechnen wobei ich mich selber fragen müsste warum, tut mir leid denke ich nerve nur noch
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

18:19 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Nicht ganz. Hier nochmal die Schritte.

p=-x60+0,95

x60 addieren

p+x60=0,95

p subtrahieren

x60=0,95-p

Die Gleichung mit 60 multiplizieren.

x=0,9560-60p

x=57-60p

Das ist jetzt die Nachfragefunktion xN(p)=57-60p

Klar soweit?





Robma

Robma aktiv_icon

20:44 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Macht schon sinn aber finde es schon echt schwer und wo hast du die 2. 60 rausgezogen?
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

20:49 Uhr, 13.03.2019

Antworten
Welche 2. 60 meinst du denn?
Diese Frage wurde automatisch geschlossen, da der Fragesteller kein Interesse mehr an der Frage gezeigt hat.