Partner von azubiworld.com - Logo
 
Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » Berechnung der Coulombkraft und der elk Feldstärke

Berechnung der Coulombkraft und der elk Feldstärke

Universität / Fachhochschule

Tags: Coulombkraft, elektrische Feldstärke, Elektrostatik, Physik

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
astro321

astro321 aktiv_icon

19:27 Uhr, 04.05.2021

Antworten
Hey,

folgende Aufgabe:

gegeben:

Q1=3 müh C liegt bei x=0 cm

Q2=-15 müh C liegt bei x=5 cm

Q0=5 müh C liegt bei x=8 cm




Ich soll ausrechnen wie groß die Coulombkraft ist die sich auf Ladung Q0 auswirkt.

Jetzt habe ich folgende Rechnung angewendet:



Fc =14ΠE0-15c3c geteilt durch 0,03m2=-449N


Fc= 14ΠE03c5c geteilt durch 0,08m2=21N



So ich habe bei dem ersten jetzt -449N raus, aber in den Lösungen steht was von -749 und ich komme nicht dadrauf.

Kann mal wer nachrechnen und schauen wo der Fehler liegt? ich hoffe ich habe es halbwegs vernünftig hier aufgeschrieben leider weiß ich nicht genau wie ich einen ordentlichen Bruchstrich hier einfügen soll.

Ich habe bei der Berechnung alles in mü umgerechnet, also 10-6, ich hoffe das war so richtig.


Jetzt die zweite Frage:

wie groß ist die elektrische Feldstärke am Punkt Q0




Folgende Formel habe ich gefunden:

E(r)= 1/4PI*Eo Qr2 er ( Einheitsvektor )

Egal was ich da eingebe es kommt nur Unsinn bei raus, kann mir wer mal zeigen wie das ganze funktioniert?


Ich hoffe ich konnte meine Fragen verständlich stellen.


LG




Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich bräuchte bitte einen kompletten Lösungsweg." (setzt voraus, dass der Fragesteller alle seine Lösungsversuche zur Frage hinzufügt und sich aktiv an der Problemlösung beteiligt.)
Antwort
N8eule

N8eule

19:45 Uhr, 04.05.2021

Antworten
Hallo
Zunächst solltest du dir den korrekten Umgang auch mit Einheiten angewöhnen.
Dein "müh C" soll wohl ein µC sein, also in Worten: Mikro-Coulomb.

Dann solltest du bei deiner Kräfte-Rechnung die richtigen Ladungen nutzen.
Ich ahne, in deiner ersten Zeile ist die Kraft zwischen Q0 und Q2 gemeint.
Dann solltest du für Q0 auch die richtigen 5 µC nutzen.

Schließlich zur Feldstärke:
Wie lautet die Original-Aufgabenstellung?
Denn, so wie du es beschreibst, wird das tatsächlich sinnlos (singulär).
Wenn du tatsächlich eine Feldstärke direkt im Ort einer el. Ladung errechnen willst, dann verschwinden ja die Abstände zu dieser Ladung, d.h. du wirst eine Division durch Null anzielen.
Ich kann mir nur vorstellen, dass eigentlich die Feldstärke aus
Q1 und Q2 gemeint ist, so lange die Q0 noch nicht hier platziert angenommen wird.

Diese Frage wurde automatisch geschlossen, da der Fragesteller kein Interesse mehr an der Frage gezeigt hat.