Partner von azubiworld.com - Logo
 
Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » Neues Einkommen bestimmen

Neues Einkommen bestimmen

Universität / Fachhochschule

Tags: Mikroökonomie, Nutzen, Nutzenfunktion

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
Grobian

Grobian aktiv_icon

20:47 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Hi, habe diese Aufgabe vorliegen:

Nutzen: u(x,y)=5xy32

Preis Gut 1:6
Preis Gut 2:4
Einkommen: 3000


Hab die nutzenmaximierenden Mengen bestimmt. Die wären 200 für Gut 1 und 450 für Gut 2. Jetzt ändert sich aber der Preis des Gutes 1 von 6 auf 30 GE.

Die Frage lautet: Auf welchen neuen Wert muss das Einkommen steigen, damit sich der Haushalt das ursprüngliche Güterbündel auch nach der Preiserhöhung genau leisten kann.

Kann mir wer helfen? Würde mich sehr über Antworten freuen :-)


Gruß


Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich möchte die Lösung in Zusammenarbeit mit anderen erstellen."
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

21:02 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Hallo,

du kannst es doch einfach nochmal durchrechnen mit jetzt eben p1=30. Du kannst natürlich bei dem Schritt der letzten Rechnung weitermachen bei dem der alte Preis noch als Zahl 6 erkennbar ist. Diese Zahl 6 ersetzt du dann eben mit der Zahl 30.

Gruß

pivot
Grobian

Grobian aktiv_icon

21:04 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Ja, aber m (Einkommen) ist doch unbekannt...
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

21:05 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Äh, einen Moment.
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

21:07 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Dann die Budgetgleichung aufstellen. Außer dem Einkommen ist ja alles gegeben.
Grobian

Grobian aktiv_icon

21:20 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Ich werd's mal probieren :-)

Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

21:25 Uhr, 14.05.2019

Antworten
OK. Das sollte ja relativ schnell gehen, max. 30 Sekunden.
Grobian

Grobian aktiv_icon

21:30 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Dann hab ich aber, wenn ich mit Lagrange rechne, 4 Unbekannte mit m,x,y und Λ3 Gleichungen...
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

21:36 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Die Gleichung ist einfach m=30200+4450

Also ganz ohne Lagrange, wenn ich die Aufgabe richtig verstehe.
Grobian

Grobian aktiv_icon

21:38 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Was ich dabei nicht verstehe ist:

Wieso konsumiert er dann immer noch 200 Einheiten? 200 ist doch die nutzenmaximierende Menge bei einem Preis von 6 für Gut 1 unter Berücksichtigung der Nutzenfunktion O
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

22:25 Uhr, 14.05.2019

Antworten
Bei der Frage wird ja auf die Nutzenfunktion kein Bezug genommen. Es soll berechnet werden wie hoch das Einkommen sein muss damit sich der Haushalt, bei geändertem Preis von Gut 1, das gleiche Güterbündel leisten kann.

Diese Teilaufgabe kann eine Vorbereitung auf das Thema Einkommenseffekt sein. In diesem Zusammenhang wird dann auch das Thema Substitutionseffekt behandelt.

Der Einkommenseffekt ist dann hier m(p1ʹ)-m(p1)=7800-3000=4800
Frage beantwortet
Grobian

Grobian aktiv_icon

20:33 Uhr, 15.05.2019

Antworten
Hey, danke, bin dem ganzen auf die Schliche gekommen :-D) SE und Einkommenseffekt kamen danach auch

Gruß
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

20:41 Uhr, 15.05.2019

Antworten
Gerne. Freut mich, dass du selbst weiter gemacht hast.