Partner von azubiworld.com - Logo
 
Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » Text oder Aussage zu einem LGS formen

Text oder Aussage zu einem LGS formen

Universität / Fachhochschule

angewandte lineare Algebra

Lineare Unabhängigkeit

Tags: Angewandte Lineare Algebra, Lineare Unabhängigkeit

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
anonymous

anonymous

17:10 Uhr, 13.08.2019

Antworten
Ich habe schwere Probleme damit ein lineares Gleichungssystem aus einem Text zusammen zu formen und weiß nicht richtig wie ich vorgehen soll.
Ich hänge da besonders an einer Aufgabenstellung die lautet:

a HCOH +b NH3 c (CH2)6N4 +dH2O

Wir haben eine Reaktionsgleichung für Hexamethylentetramin und sollen nun die kleinstmöglichen a,b,c und d bestimmen so dass die Reaktionsgleichung erfüllt ist und dazu ein lineares Gleichungssystem erstellen.
Wie geht man bei der Erstellung am besten vor?


Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich möchte die Lösung in Zusammenarbeit mit anderen erstellen."
Antwort
supporter

supporter aktiv_icon

17:17 Uhr, 13.08.2019

Antworten
Versuchs vlt. auch hier:
http//www.chemikerboard.de/

Ob es hier Chemiker gibt, weiß ich nicht.
Antwort
ermanus

ermanus aktiv_icon

17:40 Uhr, 13.08.2019

Antworten
Hallo,
du setzt die Anzahl H auf der linken Seite gleich der Anzahl H
auf der rechten Seite, also
H: 2a+3b=12c+2d,
entsprechend mit C,N und O.
So bekommst du 4 lineare Gleichungen, für die du die kleinste
positive ganzzahlige Lösung bestimmst.
Gruß ermanus
Antwort
pivot

pivot aktiv_icon

17:51 Uhr, 13.08.2019

Antworten
Ich schreibe die Reaktionsgleichung zwecks Nachvollziehbarkeit nochmal sauber auf.

aHCOH+bNH3c(CH2)6N4+dH2O
Antwort
michaL

michaL aktiv_icon

18:58 Uhr, 13.08.2019

Antworten
Hallo,

@supporter: Gibt es schon. Fragt sich, ob dies eine chemische Aufgabe ist.

@MatheGurke: Sind die Strukturformeln gegeben? CHOH würde man sonst nämlich eher H2CO schreiben (eben als Methanal und nicht so ähnlich wie Methanol).

Mit (CH2)6N4 ist vermutlich Urotropin gemeint?!

@ermanus: In diesem Fall schon, da es sich nicht um eine Redoxreaktion handelt. Im Falle einer Redoxreaktion müsste man die Anzahl der ausgetauschten Elektronen mit berücksichtigen.
Unter diesem Aspekt ist es meiner Ansicht nach stringenter, wenn man H2CO mit (2110) identifizierte. Entsprechend wäre dann (CH2)6N4 (12604) usw.

Hätte man es dann doch mit einer Redoxreaktion zu tun, könnte man eine weitere Komponente für die abzugebenden oder aufzunehmenden Elektronen verwenden.

Mfg Michael
Diese Frage wurde automatisch geschlossen, da der Fragesteller kein Interesse mehr an der Frage gezeigt hat.