Mathematik online lernen im Mathe-Forum. Nachhilfe online
Startseite » Forum » algebraische Strukturen, Aussage beweisen

algebraische Strukturen, Aussage beweisen

Universität / Fachhochschule

Gruppen

Tags: Axiom, Beweis, Beweis durch vollständig Induktion, Gleichungen, Gruppen, Menge, Multiplikation

 
Antworten Neue Frage stellen Im Forum suchen
Neue Frage
ferrisvfx

ferrisvfx aktiv_icon

11:51 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Hey, ich komme bei der einen Mathe Aufgabe nicht weiter. Es geht um algebraische Strukturen und deren Eigenschaften. Wir haben die Axiome einer Gruppe mit der Multiplikation () gegeben. Einmal das Assoziativgesetz, einmal das neutrale Element e(ae=a), dann einmal die inverse des Elements (a-1a=e). Und noch zusätzlich das Kommutativgesetz.

Mit den Eigenschaften soll ich folgende Aussage beweisen :

(ab-1)(cd-1)=(ac)((bd)-1)

Für alle, die mir helfen möchten (automatisch von OnlineMathe generiert):
"Ich möchte die Lösung in Zusammenarbeit mit anderen erstellen."
Hierzu passend bei OnlineMathe:

Online-Übungen (Übungsaufgaben) bei unterricht.de:
 
Antwort
OmegaPirat

OmegaPirat

12:18 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Zum einen musst du mehrmals die Faktoren mit dem Kommutativgesetz vertauschen und zum anderen hier ein Tipp:

Zeige, dass (bd)-1=d-1b-1
Dazu musst du die Definition des inversen Elements verwenden.
Antwort
michaL

michaL aktiv_icon

12:19 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Hallo,

es gilt:
(ab-1)(cd-1)
=(1)a[b-1(cd-1)]
=(2)a[(cd-1)b-1]
=(3)a[c(d-1b-1)]
=(4)a[c(bd)-1]
=(5)(ac)(bd)-1

Nun musst du dir für jede einzelne eingeklammerte Zahl über einem Gleichheitszeichen überlegen, mit welcher Regel (oder Satz oder Axiom) die Gültigkeit gesagten Gleichheitszeichens begründet werden kann.

Es gibt natürlich auch andere Reihenfolgen und Alternativen...
Diese ist zumindest eine Variante.

Mfg Michael
ferrisvfx

ferrisvfx aktiv_icon

12:24 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Sorry, hier ist nochmal mein Ansatz den ich hab um zu zeigen wo ich nicht weiterkomme:
(ab-1)(cd-1)=((ab-1)c)d-1
=(ac)(b-1c)d-1
=(ac)(b-1d-1)(cd-1)

Kann sein dass dieser Ansatz falsch ist
Antwort
HAL9000

HAL9000 aktiv_icon

12:32 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Da ist aber was furchtbar schief gegangen beim zweiten = : Wieso hast du danach plötzlich ZWEIMAL c im Term?
ferrisvfx

ferrisvfx aktiv_icon

12:47 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Digga das siehst du doch selbst. Ich habe (ab-1)c zusammen gefasst in (ac)(cd-1)
(Im Nachhinein betrachtet ergibt das kein Sinn weil da nicht a+b-1 steht sondern ab-1).
Außerdem habe ich schon gesagt dass irgendwas falsch wahrscheinlich ist deshalb ist dein Kommentar ziemlich unnötig. Wenn dann bitte was sinnvolles und was beitragendes.
Antwort
HAL9000

HAL9000 aktiv_icon

13:31 Uhr, 13.05.2022

Antworten
Hast Recht, entschuldige die Störung. Wer so oberschlau wie du ist, braucht natürlich keinen, der KONKRET auf die Stelle hinweist, wo der Fehler passiert ist.
ferrisvfx

ferrisvfx aktiv_icon

11:12 Uhr, 15.05.2022

Antworten
Man kann auch auf eine Stelle, netter und ohne rethorische Fragen, hinweisen wo der Fehler liegt :-) Denn dann kommen Sie nämlich rüber als wären Sie der Oberschlaue
Antwort
HAL9000

HAL9000 aktiv_icon

11:47 Uhr, 15.05.2022

Antworten
Einer, der andere in rotzfrecher Manier mit "Digga" anspricht, heult hier rum und will netter angesprochen werden - geht's noch?

Wie ich meine Beiträge formuliere, geht dich nichts an, solange ich dies nicht in beleidigender Form tue, und das habe ich oben nicht. Außerdem habe ich oben keine rhetorische Frage gestellt, das "Wieso hast du danach plötzlich ZWEIMAL c im Term?" war eine ganz normale Frage, wie du deine Umformung begründest. Die Antwort hast du dann ja auch gegeben: Du hast das Distributivgesetz (a+b-1)c=(ac)+(b-1c) in Analogieübertragung zu (ab-1)c=?(ac)(b-1c) gemacht. Für meinen Geschmack so schräg, dass ich nie drauf gekommen wäre, dass jemand so denkt - aber es hat meine Frage beantwortet.
Diese Frage wurde automatisch geschlossen, da der Fragesteller kein Interesse mehr an der Frage gezeigt hat.